top of page
Suche
  • AutorenbildJan Waldner

Einflüsse von Mitarbeitendenzufriedenheit und -engagement, die du als Führungskraft wissen musst

Aktualisiert: 18. Dez. 2023


Versetze dich kurz in deinen Arbeitsalltag hinein. Wie würdest du das Verhältnis unter deinen Mitarbeiter:innen bzw. Kolleg:innen beschreiben? Gehen alle respektvoll miteinander um? Wie würdest du die Kommunikation mit deinem Team bewerten? Siehst du in der täglichen Arbeit den Sinn deines Tuns?


Die Antworten auf diese Fragen haben einen großen Einfluss auf die Mitarbeitendenzufriedenheit und das allgemeine Wohlbefinden in deinem Unternehmen. Wie einige Studien beweisen, ist für Unternehmen der größte Vorteil einer hohen Mitarbeitendenzufriedenheit, ein nachhaltig erhöhtes Mitarbeitendenengagement (Gallup Inc., 2017; Markos and Sridevi, 2010; Schaufeli and Salanova, 2007). Welche Einflüsse dieses Mitarbeiterengagement auf Unternehmen hat, wird im Folgenden dargestellt.


Italien ist abgeschlagenes Schlusslicht was den Anteil an engagierten Mitarbeitenden betrifft


Das renommierte Forschungsinstitut Gallup führte eine groß angelegte Studie durch, um gewisse Auswirkungen der Mitarbeitendenzufriedenheit bzw. des -engagement auf Unternehmen zu untersuchen. Dabei analysierte es Unternehmen aus 155 Länder und unterteilte vorab alle Mitarbeitende, aufgrund der Ergebnisse spezifischer Fragebögen, in drei verschiedene Kategorien: (Gallup Inc., 2017)

  1. Engagierte Mitarbeitende sind Personen, die stark involviert und enthusiastisch bei ihrer Arbeit vorgehen. Diese Mitarbeiter sind interessiert, dass sich das Unternehmen weiterentwickelt und sind die Treiber der betriebsinternen Innovationsfähigkeit.

  2. Nicht engagierte Mitarbeitende sind Personen, die zwar Zeit für die Arbeit aufwenden, aber keine Energie oder Passion dafür empfinden. Somit fühlen sie sich mit ihrem Unternehmen nicht emotional verbunden.

  3. Aktiv nicht engagierte Mitarbeitende sind die gefährlichste Kategorie für ein Unternehmen. Sie sind nicht nur unglücklich bei ihrer Arbeit, sondern sie sind zudem frustriert darüber, dass ihre Bedürfnisse im Unternehmen nicht berücksichtigt werden. Sie sind eine Gefahr für engagierte Mitarbeitende, da sie Leistungen dieser missbilligen und teilweise schlecht reden. (Gallup Inc., 2017)


Das Ergebnis durch diese Klassifizierung ist bemerkenswert. Nur 15% der Arbeitskräfte weltweit sind engagiert, 66% sind nicht engagiert und 18% sind aktiv nicht engagiert. In Westeuropa ist der Anteil der engagierten Mitarbeitenden überraschenderweise noch geringer. Hier sprechen wir von 10% engagierten Mitarbeitenden, 71% nicht engagierten Mitarbeitenden und 19 % aktiv nicht engagierten Mitarbeitenden. Das bedeutet auch, dass 90% der Mitarbeitenden in Westeuropa bei ihrer Arbeit nicht engagiert sind. Abgeschlagenes Schlusslicht in Westeuropa ist Italien mit 5% engagierten, 64% nicht engagierten und ganzen 30% aktiv nicht engagierten Mitarbeitenden. (Gallup Inc., 2017)

Abb. 1: Engagement – Level in verschiedenen Westeuropäischen Ländern (Gallup Inc., 2017, S. 81)

Den Trend der letzten Jahre analysierend, lässt sich beobachten, dass der Anteil der aktiv nicht engagierten Mitarbeitenden, also diejenigen die aktiv eine negative Stimmung im Unternehmen verbreiten und somit dem Geschäftsergebnis nachhaltig schaden, weltweit seit der Rezession stark zurückgegangen ist, nämlich von 26% in 2009 auf 17% in 2016. Den stärksten Rücklauf von aktiv nicht engagierten Mitarbeitenden erfuhr Osteuropa (von 30% im Jahr 2009 auf 14% in 2016). Interessant zu beobachten ist zudem, dass Europa trotz einer stark entwickelten Wirtschaft und umfangreichen Sozialleistungen im weltweiten Vergleich hinterherhinkt, wie aus der folgenden Abbildung zu entnehmen ist:

Abb. 2: Engagement - Level weltweit (Gallup Inc., 2017, S. 24)

Bedenkt man zudem, dass Personalkosten durchschnittlich 15-30% des Deckungsbeitrages ausmachen (in manchen Branchen sogar bis zu 50% oder mehr), dann ist es erschreckend festzustellen, dass 90% der Mitarbeitenden in Europa nicht engagiert sind (in Italien 95%) und daher bei weitem nicht das leisten, was ihrem Potential entsprechen würde. Man könnte das mit einer Maschine vergleichen, die konstant nur einen Bruchteil ihrer Leistungsfähigkeit abruft. (Gallup Inc., 2017)


Engagierte Mitarbeitende führen zu einem verbesserten Geschäftsergebnis


In 2016 führte wiederum Gallup die neunte Version ihrer Meta-Analyse durch, um den Zusammenhang zwischen Mitarbeitendenengagement und verschiedenen Erfolgsfaktoren wie Unternehmensprofitabilität und Produktivität zu untersuchen. Trotz der massiven Veränderung in der Arbeitswelt und den neuen Technologien am Arbeitsplatz, sind die Ergebnisse über die letzten Jahrzehnte konstant geblieben. Die wichtigste Erkenntnis hierbei: Engagierte Mitarbeitende führen zu besseren Geschäftsergebnissen, egal in welcher Industrie, in welchem Land, in kleinen wie in großen Unternehmen. Unternehmen oder Geschäftseinheiten im höchsten Quartil, bezogen auf Mitarbeitendenengagement, haben eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit Erfolg zu haben, verglichen mit den Mitarbeitenden im untersten Quartil. Bei der Definition von Erfolg werden in dieser Studie verschiedene Faktoren herangezogen wie z.B. Fluktuationsraten, Unfallraten oder Finanzergebnisse. Die detaillierten Erkenntnisse werden im Folgenden genauer belichtet. Bei dieser Auflistung werden Geschäftseinheiten des tiefsten und höchsten Quartils, bezogen auf Mitarbeitendenengagement, miteinander verglichen. (Gallup Inc., 2017)


Hoch engagierte Mitarbeitende führen zu 41% weniger Fehlzeiten und sind um 17% produktiver


Engagierte Mitarbeitende legen Wert darauf, verlässlich zur Arbeit zu kommen und mehr zu leisten. Hochmotivierte Abteilungen realisieren 41% weniger Fehlzeiten und sind auch eher bereit, langfristig bei ihrem Arbeitgeber zu bleiben. In Unternehmen, bei denen ein hoher Mitarbeitendenwechsel vorherrscht (Fluktuation über 40%), gibt es in hoch engagierten Abteilungen eine um 24% niedrigere Mitarbeitendenfluktuation. Bei Unternehmen mit einer Fluktuationsrate von unter 40% sind die Vorteile noch erstaunlicher. Hoch engagierte Abteilungen haben eine um 56% niedrigere Fluktuationsrate als das restliche Unternehmen. Zudem sind motivierte Arbeitnehmer:innen um 17% produktiver bei ihrer Arbeit. (Gallup Inc., 2017)


Durch motivierte Mitarbeiter:innen können Reklamationen um 40% reduziert werden


Engagierte Mitarbeiter:innen kümmern sich mehr um die Produkte und Dienstleistungen, die sie den Kunden anbieten, und um die Gesamtentwicklung ihres Unternehmens. Daher verzeichnen motivierte Abteilungen 40% weniger Mängel und Vorfälle aufgrund mangelnder Qualität. (Gallup Inc., 2017)

Abb. 3: Vorteile durch ein hohes Engagement - Level unter Mitarbeiter (Gallup Inc., 2017, S. 38)

Engagierte Mitarbeitende im Verkauf realisieren 20% höhere Umsätze


Mitarbeitende, die sich bei ihrer Arbeit engagieren, kommen gewissenhaft zur Arbeit und sorgen sich um Qualität und Sicherheit. Verständlicherweise helfen diese Mitarbeiter:innen auch ihrem Unternehmen, Kundenbeziehungen zu verbessern und ein beeindruckendes organisches Wachstum zu erzielen. Hoch engagierte Geschäftseinheiten im Verkauf erreichen 10% höhere Kundenkennzahlen und 20% höhere Umsätze. (Gallup Inc., 2017)


Arbeitsunfälle reduzieren sich in Abteilungen mit engagierten Mitarbeitenden um 70%


Engagierte Mitarbeitende achten mehr auf ihre Umgebung. Sie sind sich der Sicherheitsverfahren bewusst und kümmern sorgfältig darum, ihre Kolleg:innen und Kunden zu schützen. Daher geschehen in hoch engagierten Abteilungen 70% weniger Arbeitsunfälle. (Gallup Inc., 2017)


Hoch engagierte Geschäftseinheiten sind um 21% profitabler


Das Ergebnis dieser Studie zeigt zudem, dass all die vorher genannten Vorteile durch engagierte Mitarbeitende zusammenwirken und in Unternehmen zu einer erhöhten Profitabilität führen. Engagierte Mitarbeiter:innen sind präsenter und produktiver, wie im Beitrag 3 Gründe, sich für das Glück seiner Mitarbeitenden einzusetzen nachzulesen ist. Sie sind besser auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt und achten stärker auf Prozesse, Standards und Systeme. Das Verhalten hoch engagierter Geschäftseinheiten führt dementsprechend bei den untersuchten Unternehmen zu einer um 21% höheren Profitabilität. (Gallup Inc., 2017)

Dies wird auch durch die Studie des Forschungsinstitutes International Survey Research bestätigt. Die durchgeführten Umfrage unter 360.000 Mitarbeitenden von 41 Unternehmen in den zehn wirtschaftlich stärksten Ländern der Welt ergibt, dass sich sowohl die operativen Margen als auch die Nettogewinnmargen in Unternehmen mit geringem Engagement über einen Zeitraum von drei Jahren verschlechtert haben, während sich diese Kennzahlen in Unternehmen mit hohem Engagement über den angegebenen Zeitraum stark verbessert haben. Diese Tatsachen sind in der folgenden Abbildung grafisch dargestellt. (Towers Perrin ISR, 2005)

Abb. 4: Auswirkung von Mitarbeiterengagement auf das Geschäftsergebnis (Towers Perrin ISR, 2005, S. 2)

Unternehmen mit den motiviertesten Mitarbeitenden verzeichnen eine um 4,3% höhere Wachstumsrate des Gewinns je Aktie (EPS=Earnings per share)


Die Forschung des Gallup-Instituts zeigt auch, dass Unternehmen mit einem hohen Anteil von engagierten Mitarbeitenden einen höheren Gewinn pro Aktie (EPS=Earnings per share) erzielen. In dieser Studie hat Gallup börsennotierte Unternehmen und deren EPS-Daten aus den Jahren 2011 bis 2015 untersucht und festgestellt, dass die Gewinner:innen des Gallup Great Workplace Award ihre Konkurrenz bei weitem übertrafen. Diese Auszeichnung wird an Unternehmen vergeben, die große Investitionen in ihre Mitarbeitenden tätigen und ein außergewöhnlich hohes Maß an Engagement am Arbeitsplatz erreichen. Diese Unternehmen verbinden folgende Eigenschaften:

  • Sie verzeichneten im Untersuchungszeitraum ein Wachstum der EPS von 115%, während ihre Konkurrenten im gleichen Zeitraum ein Wachstum von 27% verzeichneten.

  • Die EPS wuchsen mit einer Rate, die 4,3-fach höher war als die ihrer Konkurrenz.

  • Sie hatten elf engagierte Mitarbeitende für jeden aktiv nicht engagierten Mitarbeitenden (Gallup Inc., 2017)


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Mitarbeitendenzufriedenheit und das daraus resultierende Level an Engagement und Motivation Unternehmen maßgeblich beeinflussen. Trotz dieser massiven Auswirkungen liegt das Wohl der Mitarbeiter:innen bei vielen Vorgesetzten und Unternehmern nicht in der oberen Hälfte ihrer Prioritätenliste. Die aufgezeigten Ergebnisse sollten Anlass genug sein, dies zu überdenken und zu ändern. Im nächsten Blogartikel erfährst du einige innovative Strategien zur Verbesserung der Mitarbeitendenzufriedenheit und des -engagement, damit sich deine Mitarbeiter:innen an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen und ihr Potential zugunsten der eigenen Erfüllung und der verbesserten Ergebnisse des Unternehmens voll entfalten können.

Comments


Bist du grundsätzlich an Inhalten wie diesen interessiert? Erfahre wöchentlich über die großen Trends im People Management, kleine Tipps & Tricks für den Alltag, spannende Events und die neuen Folgen im Unternehmenskultur-Podcast #unternehmbar. Melde dich jetzt an und werde Teil unserer Community!

bottom of page